Kompositionsauftrag an Jennifer Walshe

Sonic Acts, Amsterdam, Niederlande

 

„Ich möchte eine Oper über die Zeit als unermessliche ökologische, evolutionäre oder digitale Zeit schreiben, über Zeitreisen, Zeitdilatation und -kontraktion, alternative Zeitachsen und Paralleluniversen. Über die verschiedenen Zeitmesser in unseren Gehirnen, die Überwachung jeder Sekunde durch unsere Geräte.“ J. Walshe

Jennifer Walshes kompositorische und dramatische Stringenz und die bahnbrechende Philosophie von Timothy Morton, Solist und Autor des Librettos, verbünden sich in Time: The Opera zu einem radikalen, intellektuell anregenden Opernerlebnis, das traditionelle Opernstrukturen zur Disposition stellt. Geschrieben für ein Ensemble von Klassikinterpreten mit umfassender Improvisationserfahrung und für genre- und formübergreifend arbeitende Solisten, schöpft Time: The Opera aus Walshes Erfahrungen auf und abseits der Opernbühne und transportiert narrative musikdramatische Formen zu opernfernen Spielorten und Publikumssegmenten. Die Premiere der von der EvS Musikstiftung geförderten und vom genreübergreifenden Amsterdamer Kunstfestival Sonic Acts in Auftrag gegebenen Oper Time: The Opera findet beim Sonic Acts-Festival im renommierten Muziekgebouw aan 't IJ statt. Die Komposition folgt der anerkannten, einzigartigen Kompositions- und Aufführungsästhetik von Walshe, die nun ihre kompositorisch-performative „neue Disziplin“ auf ein größeres Ensemble überträgt. Ermutigt dazu wurde sie vom großen Erfolg ihrer Aufführung mit dem Arditti Quartet beim Sonic Acts-Festival 2016, die zeigte, dass man kühne neue Kompositionen vor einem großen, heterogenen Publikum präsentieren kann. Aufbauend auf ihrer vorherigen Komposition im Auftrag der EvS Musikstiftung, A History of the Voice – Self Care I, sucht Walshe in diesem neuen Werk ihre einzigartige Vision einer Aufführung zu erweitern und umfassende narrative Ideen so in sie zu integrieren, dass eine Oper entsteht, die das Publikum in den Bereichen neue Komposition, Kunst, freie Improvisation, Performance und Philosophie anspricht.

 

22. und 23. Februar 2019
Sonic Acts Festival, Muziekgebouw aan ‘t IJ, Amsterdam, Niederlande

9. März 2019
Borealis Festival, KODE 2, Bergen, Norwegen

28. und 29. März 2019
MaerzMusik, Haus der Berliner Festspiele, Deutschland

7. Dezember 2019
London Contemporary Music Festival, Ambika P3, London, Vereinigtes Königreich

 

Weitere Informationen:
sonicacts.com